Gemeinsam erfolgreich

Durch folgende Schritte helfen Sie uns, den
"Honecker-Bunker" als Museum zu öffnen:

1 Folgen Sie uns,

um informiert zu bleiben

2 Teilen Sie Inhalte,

um Andere zu gewinnen

3 Spenden Sie,

damit das Projekt Erfolg hat

Panoramakopf (umgebaut)

Ein Panoramakopf wird benötigt, um die Kamera um das optische Zentrum (Nodalpunkt) des Objektivs zu drehen. Tut man dies nicht, so entstehen Verschiebungseffekte zwischen den einzelnen Bilder (Parallaxen). Zusätzlich bietet dieser umgebaute Panoramakopf die Möglichkeit, die Kamera mittels eines Schnellwechselsystems nach außen zu drehen und seitlich am Stativ vorbei den Boden zu fotografieren. Das so gemachte Bild wird dann in das vorher aus dem Nodalpunkt gemachte Bodenbild eingearbeitet. Durch die am Fuß angebrachte Schnellwechselplatte kann auf einfache Weise jede Befestigung oder ein Stativ genutzt werden. Im Einsatz im Bunker 17/5001 waren 2 Köpfe dieser Bauart und ein weiterer Panoramakopf, der auf minimale Größe ausgelegt war, um in beengten Verhältnissen arbeiten zu können.

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter

captcha