Achtung, Privatbesitz

Das Objekt 5001 ist in Privatbesitz. Ein unbefugtes Betreten ist untersagt. Bitte vermeiden Sie dies!

! Bitte respektieren Sie,

dass wir noch keine öffentlichen Führungen anbieten. Dies wird frühestens ab 2022 möglich sein.

? In Ausnahmefällen

oder wenn Sie gar zu ungeduldig sind, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Z.B. per Mail an info@bunker5001.com

> Besucher mit Anmeldung

sind willkommen und können sich auf dem Objekt ausführlich bewegen. Aber nur mit Termin und Erlaubnis!

Dokumentation zum Objekt 17/5001 - Honecker-Bunker

Seit 2005 erstellt der BBN e.V. - Berliner Bunker Netzwerk im Auftrag des Landes Berlin eine umfassende Dokumentation zum Objekt 17/5001 (Panorama oben: TW4 und TW5 zur Bauzeit). Hierbei werden die technischen und geschichtlichen Zusammenhänge des Komplexes 5000 erarbeitet und aufbereitet. Seit Anfang 2010 hat sich aus der bisherigen Gruppe der aktuell am Projekt arbeitenden Personen der Verein "Bunker 5001 e.V." gebildet und ist seit Anfang April ins Vereinsregister eingetragen. Er führt in Zusammenarbeit die vom BBN e.V. begonnene Arbeit fort und organisiert darüber hinaus weiterführende Projekte und Aktionen im Zusammenhang mit dem Komplex 5000. Erste Ergebnisse gibt es bereits in Form des Buches zum Bunker 5001.

Der im Mittelpunkt stehende Bunker, Teilobjekt 01 (TO 01) des Objekts 17/5001, steht in der Betrachtung an erster Stelle. Aber auch die weiteren Teilobjekte des Objekts 17/5001 (gesamter Kasernenkomplex um den Bunker) und die anderen Objekte im Komplex 5000 (17/5002, 17/5020, 17/5021) sollen nach und nach berücksichtigt werden und in die Dokumentation eingebunden werden. Im Laufe der Zeit werden noch existierende Dokumente, Tonträger, Filmaufnahmen und auch neu angefertigte Panoramaaufnahmen der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Das imposante Bauwerk wird aber nicht nur in seinen technischen Abläufen erfasst und dargestellt, sondern auch durch eine aufwendige Bilddokumentation mit Hilfe der Panoramafotografie virtuell begehbar gemacht. Diese Art der Fotografie bietet die Möglichkeit, den Bunker so zu betrachten, als wäre man direkt vor Ort. Mit einer einfachen Mausbewegung am PC kann man willkürlich die Blickrichtung im jeweiligen Raum in jede beliebige Richtung ändern. So kann man sich gefahrlos im virtuellen "Honecker-Bunker" bewegen.

Nähere Informationen zu den verschiedenen Bereichen der Dokumentation sowie zum Team, der verwendeten Technik oder dem zeitlichen Ablauf finden Sie in den jeweiligen Unterrubriken dieser Website.

Wenn Sie Fragen zum Projekt haben, schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an. Hier geht es zu den Kontaktmöglichkeiten.

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter

captcha