Achtung, Privatbesitz

Das Objekt 5001 ist in Privatbesitz. Ein unbefugtes Betreten ist untersagt. Bitte vermeiden Sie dies!

! Bitte respektieren Sie,

dass wir noch keine öffentlichen Führungen anbieten. Dies wird frühestens ab 2022 möglich sein.

? In Ausnahmefällen

oder wenn Sie gar zu ungeduldig sind, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Z.B. per Mail an info@bunker5001.com

> Besucher mit Anmeldung

sind willkommen und können sich auf dem Objekt ausführlich bewegen. Aber nur mit Termin und Erlaubnis!

Kamerasteuerung

Normalerweise haben wir per HDR mit 3 Bildern und je 2 Blendenstufen Abstand gearbeitet und sind damit gut ausgekommen. Aber für manche Situation war das nicht genug. Vor allem die Bereiche zwischen den Außenwänden der Tragwerke und den Raumwänden sind mit manchmal nur 50 cm Breite einfach nicht vernünftig zu beleuchten. Das Tragwerk 4 beispielsweise hat Längen von ca. 25 Metern und ist rund 8 Meter hoch. Damit die Scheinwerfer nicht zu sehen sind, liegen sie auf dem Dach und darunter. In der Mitte der Tragwerke kommt dann nicht mehr viel Licht an. Stellen Sie sich vor, Sie beleuchten (indirekt!) einen 4 Meter (halbe Höhe) langen Gang, der 50 cm breit ist, und vergleichen die Helligkeit an der seitlichen(!) Wand am Ende des Ganges zur Helligkeit am Eingang, auf den der Scheinwerfer "voll drauf hält". Da reicht kein 3-faches HDR!

Canon Kameras unterstützen aber nur 3er Belichtungsreihen. Und die Kamera darf während der Aufnahmen nicht bewegt werden. Also im Internet gesucht nach einer Steuerung und die verschiedenen Selbstbauanleitungen für ein Steuergerät gefunden. Zwei Stück AVR Butterfly bestellt, ein paar Programmierungen getestet (gab es schon im Netz) und eine davon etwas modifiziert und unseren Anforderungen angepasst. Schon konnte es losgehen mit 7-fach HDR Fotografien.

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter

captcha