Achtung, Privatbesitz

Das Objekt 5001 ist in Privatbesitz. Ein unbefugtes Betreten ist untersagt. Bitte vermeiden Sie dies!

! Bitte respektieren Sie,

dass wir noch keine öffentlichen Führungen anbieten. Dies wird frühestens ab 2022 möglich sein.

? In Ausnahmefällen

oder wenn Sie gar zu ungeduldig sind, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Z.B. per Mail an info@bunker5001.com

> Besucher mit Anmeldung

sind willkommen und können sich auf dem Objekt ausführlich bewegen. Aber nur mit Termin und Erlaubnis!

Das Team

Der Begriff "Team" umfasst alle am Projekt 5001 mitwirkenden Personen. Egal ob Vereinsmitglied oder nicht, zurzeit aktiv dabei oder nicht - über die Zeit haben viele Menschen das Projekt unterstützt. Hier sind bei Weitem nicht alle zu sehen, was natürlich keinerlei Wertung darstellt. Vielmehr ist die Liste unten über die Zeit gewachsen und die erste Version liegt schon weit zurück. Wenn sich jemand hier nicht findet, aber gerne aufgelistet wäre, möge er sich bitte melden. Gerne erweitern wir die Liste der vorgestellten Personen.

Neben vielen Anderen sind folgende Personen am Projekt 5001 beteiligt:

Hannes Hensel - Die treibende Kraft (Projektleiter und Initiator)

Er hatte die Idee, den Bunker 17/5001 komplett per Panoramafotografie zu dokumentieren. 2008 hat er die Begehungen der Anlage ermöglicht und organisiert. Aktuell bemüht er sich, den Bunker und das Objekt 17/5001 zu erhalten und nachhaltig museal und touristisch zu nutzen.

Alleine hätte ich mit diesem 'Größenwahn' nicht angefangen!
(Seit Beginn wächst das Projekt 5001 stetig - alleine wäre es nicht zu schaffen.)

Jürgen Freitag - Der Ehemalige (Leiter der Dokumentation)

Er war der stellvertretende Bauwerkskommandant und war von der Bauphase bis zum Ende der Anlage vor Ort tätig. Zusammen mit anderen Ehemaligen beschäftigt er sich hauptsächlich mit der Ausarbeitung der Dokumentation.

5011? Lass' mich bloß in Ruhe!
(Insider Witz - Siehe DOKUMENTATION & AKTUELLES)

Rudolf Urbanek - Der "Speed Worker" (Elektrik)

Er wohnt etwas weiter weg, er ist schwer zu verstehen (für Wessis) und packt an, wenn Not am Mann ist. Ein waschechter "Neu BRD'ler", der den Kulturschock bestens überstanden hat. Betreibt in Leipzig erfolgreich einen Handwerksbetrieb rund um den Haus- Aus- und Umbau.

Rudi: "xxx xxxxxx xx xxx." Wessi: "Wie bitte?" Rudi: "XXX XXXXXX XX XXX !!"
(Brüllt immer, wenn man ihn nicht versteht, anstatt "hochdeutscher" zu sprechen.)

Moni Benzel - Die Beleuchterin (Dokumentation, Fotografieren, Begehungen 2008)

Sie sorgte an den unmöglichsten Stellen für gut beleuchtete Fotos. Enge Zugänge, kleinste Räume, Dreck ohne Ende - kaum jemand sonst war in so extremen Lagen, nur um mit Lampen zu "wedeln" oder auf den Auslöser zu drücken.

Da soll ich rein?!?
(Es gibt Ecken und Winkel im Bunker 5001 - man glaubt es nicht.)

Thomas Bergmann - Der Mittäter (Fotograf, Begehungen 2008)

Während der Panoramadokumentation und den Begehungen im Jahr 2008 war er mit Hannes Hensel damit beschäftigt, Möglichkeiten zur Fotografie bei der äußerst ungünstigen Beleuchtung zu finden und die öffentlichen Führungen durch das Bauwerk umzusetzen.

Wo ist denn mein Auto?!
(Sein Rollwagen bei der Beleuchtung der flachen Tragwerksdächer)

Thomas Werner - Der Aufräumer (Vorbereitende Arbeiten im Bunker)

Der wahre König der Aufräumer! Und sieht der Raum auch noch so chaotisch aus, er bringt ihn in kürzester Zeit auf "Hochglanz", so dass man fast "einziehen" möchte. Auch als Elektriker eine große Hilfe und stets bereit mit anzupacken.

Ich mach hier mal Ordnung.
(Er zieht quasi eine "Schneise der Ordnung" hinter sich her.)

Sebastian Tenschert - Der Unsichtbare Dritte (Vorbereitende Arbeiten im Bunker)

Er ist ein eher seltener Gast, hat aber trotzdem durch intensive Vorarbeit das Fotografieren sehr vereinfacht und beschleunigt. Von Montagen, Elektroarbeiten bis zum Aufräumen war er überall dabei.

Wie bitte?
(Meist mit Kopfhörer am Ohr bei der Arbeit.)

Unser Dank gilt auch den vielen hier nicht genannten Helfern, egal ob Mitglied beim BBN e.V., Bunker 5001 e.V. oder nicht. Jede kleine oder auch große Mühe trägt zum Gesamtergebnis bei.

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter

captcha