Gemeinsam erfolgreich

Durch folgende Schritte helfen Sie uns, den
"Honecker-Bunker" als Museum zu öffnen:

1 Folgen Sie uns,

um informiert zu bleiben

2 Teilen Sie Inhalte,

um Andere zu gewinnen

3 Spenden Sie,

damit das Projekt Erfolg hat

WebID 101 - Führungsstelle Rüdersdorf

Die Führungsstelle in Rüdersdorf

Die unterirdische Anlage in Rüdersdorf wurde nach dem 2.Weltkrieg durch die Rote Armee, später Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (Группа советских войск в Германии) oder GSSD, als Führungsstelle genutzt. Dieses Objekt wurde bereits im Operativplan der sowjetischen Streitkräfte im Jahre 1948 erwähnt. Das als Rüdersdorfer Militärobjekt Nr. 1 bezeichnete Objekt, wurde im Rahmen der Zuspitzung des Kalten Krieges im Jahre 1962 der DDR zur Nutzung als Führungsstelle übergeben. Als eines der geheimsten Militärobjekte wurde es vom Ministerium für Staatssicherheit verwaltet und bis in die 1970er Jahre kontinuierlich ausgebaut. Während dieser Zeit kamen keine Fremdfirmen zum Einsatz, alle Baumaßnahmen wurden durch die Besatzung des Objektes ausgeführt. Daraus ergibt sich der Umstand das nur etwa 250 Personen über Verwendung und konkreten Zustand des Objektes Kenntnis hatten.

Folgende Dokumente können eingesehen werden:

Dokumente

Bild 0: Deckblatt Operativplan 1948

Quelle: Peter H. Rentsch

Bild 1: Übersichtsplan in russischer Sprache
Bild 2 und 3: Übergabeprotokoll russisch
Bild 4 – 6: Übergabeprotokoll Übersetzung
Bild 7: Schreiben zum Kräfteeinsatz
Bild 8: Kündigung des Mietverhältnisses Objekt Redenstraße

Quelle: BStU Ordner HA PS 10345

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter

captcha