Gemeinsam erfolgreich

Durch folgende Schritte helfen Sie uns, den
"Honecker-Bunker" als Museum zu öffnen:

1 Folgen Sie uns,

um informiert zu bleiben

2 Teilen Sie Inhalte,

um Andere zu gewinnen

3 Spenden Sie,

damit das Projekt Erfolg hat

Pressematerial

Die folgenden Materialien sind für die Nutzung durch Pressemitglieder unter Nennung der Quelle (bunker5001.com) frei. Sie dürfen beliebig beschnitten (Breite, Höhe, Dauer bei Video- oder Tonmaterial) und proportional richtig skaliert werden. Eine inhaltliche Verfremdung über die Notwendigkeit zur Druck- oder Wiedergabeanpassung hinaus ist nicht zulässig. Weitere Veränderungen sind nicht zulässig. Ausnahmen bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch uns.

Weiteres Material, andere Größen oder Auflösungen stellen wir bei Bedarf auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Kontaktieren Sie uns bitte per Telefon unter +49 (0)151 5045 5001.

Fotografien

(2050 x 1188) px
(173,6 x 100,6) mm bei 300 dpi

Dispatcher

Dies ist der Blick auf die Pulte im Dispatcher. Von hier aus konnte das gesamte Bauwerk kontrolliert und gesteuert werden. Im Falle eines Angriffes mit Kernwaffen, wäre automatisch oder von hier aus per Hand der Bunker in die "Betriebsweise 3 - Hermetischer Verschluss" versetzt worden. Für bis zu 36 Stunden hätte der Bunker so völlig autark betrieben werden können, um die Zeit unmittelbar nach der Detonation möglichst unbeschadet zu überstehen.

Rechtsklick, Ziel speichern unter... (jpg-Datei, 2,3 MB)

(2050 x 1570) px
(173,6 x 132,9) mm bei 300 dpi

Dekontamination

Im Falle einer Kontamination der Außenwelt, wären diese Duschen zur Entgiftung benutzt worden. Personen, welche den Bunker betreten durften, hätten sich hier ausgiebig mit einer chemischen Lösung reinigen müssen, um alle anhaftenden radioaktiven Partikel und andere Kampfstoffe zu entfernen. Im weiteren Verlauf gab es noch eine zweite Dusche, mit der man die chemischen Lösungsrückstände wieder vom Körper abgewaschen hätte.

Rechtsklick, Ziel speichern unter... (jpg-Datei, 2,15 MB)

(2050 x 1393) px
(173,6 x 117,9) mm bei 300 dpi

Tragwerk

Dies ist eines der größeren Tragwerke im Bunker 17/5001. Die Abmessungen sind ca. 25 x 25 x 4 Meter. Es wiegt ohne Inhalt mehr als 250 Tonnen. An der Decke mit zentimeterdicken Stahlseilen und Stickstoffdämpfern befestigt, kann es eventuelle Bewegungen des Bunkers durch Waffeneinwirkung ausgleichen. Die Personen und Maschinen im Innern werden somit effektiv geschützt.

Rechtsklick, Ziel speichern unter... (jpg-Datei, 1,86 MB)

Übersichten und Pläne

Entwurf Übersichtsplan

(3285 x 2570) px
(278,1 x 217,6) mm bei 300 dpi

Logo

Ein Entwurf des Übersichtsplans zur möglichen Nutzung des "Objekts 5001".

Rechtsklick, Ziel speichern unter... (jpg-Datei, 4,37 MB)

Website-Logo

(625 x 600) px
(52,9 x 50,8) mm bei 300 dpi

Logo

Das www.bunker5001.com Logo zum Verlinken und Abdrucken.

Rechtsklick, Ziel speichern unter... (jpg-Datei, 136 kB)

Flyer

DIN-lang
(105 x 210) mm

Info- und Spendenflyer

Informations- und Spendenflyer im Format DIN-lang. Kurzbeschreibung des "Projekts 5001": der Bunker 5001 als einmaliges Denkmal, das Objekt 5001 als historische Liegenschaft, der Weg in eine zukünftige nachhaltige Nutzung, sowie die Menschen hinter dem Projekt.

Rechtsklick, Ziel speichern unter... (pdf-Datei, 931 kB)

English version: Right-click, save as... (pdf file, 1.76 MB)

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter