Gemeinsam erfolgreich

Durch folgende Schritte helfen Sie uns, den
"Honecker-Bunker" als Museum zu öffnen:

1 Folgen Sie uns,

um informiert zu bleiben

2 Teilen Sie Inhalte,

um Andere zu gewinnen

3 Spenden Sie,

damit das Projekt Erfolg hat

Mittelverwendung

Im ersten großen Finanzierungsabschnitt auf dem Weg zu einer dauerhaften Nutzung des Bunkers und Objekts 17/5001, werden rund 1,5 Millionen Euro benötigt. Hiervon können die unter Kurzfristige Ziele erläuterten Maßnahmen umgesetzt werden und Mitarbeiter, Dienstleister und die laufenden Kosten der nächsten Zeit bezahlt werden. Abgedeckt ist hierbei der Zeitraum bis zu einer ersten Nutzung des Bunkers zur Generierung von Einnahmen. Auf dieser Basis können wir dann den selbsttragenden Betrieb etablieren.

Erster Finanzierungsabschnitt, fremdfinanziert

Im Folgenden finden Sie eine grobe Übersicht über die Kostenfaktoren des ersten Finanzierungsabschnittes. Diese sind grob nach Aufgabenbereichen sortiert. In Klammern steht der ungefähre Fortschritt innerhalb des jeweiligen Bereichs.

Erster Finanzierungsabschnitt zur Etablierung eines selbsttragenden Betriebs

  • Δ : Kontrolle über alle Geländeteile des Objekts 17/5001 (bisher erreicht: 10 %)
    • € : Kauf bzw. Pacht
    • € : Notar- und Anwaltskosten
    • € : Steuerbelastungen
    • € : Versicherungen
  • Δ : Mitarbeiter und Dienstleister (bisher erreicht: 15 %)
    • € : Projektkoordination
    • € : Marketing und Werbung
    • € : Internet und Social Media
  • Δ : Erhalt des Geländes und der Gebäude (bisher erreicht: 5 %)
    • € : Abdichtung der Dächer
    • € : Instandsetzung der Wasserabläufe
    • € : Verschluss von Fenster- und Türöffnungen
    • € : Instandsetzung von Verkehrsflächen
  • Δ : Sicherung des Geländes und der Gebäude (bisher erreicht: 10 %)
    • € : Beleuchtung
    • € : Zaunanlagen
    • € : Überwachung
  • Δ : Öffnung des Geländes für Besucher (bisher erreicht: 0 %)
    • € : Verwaltungs- und Empfangsgebäude
    • € : Schaffung von Parkplätzen
    • € : Wege- und Geländesicherung
    • € : Sanitäre Anlagen für Besucher
  • Δ : Öffnung des Bunkers für Besucher (bisher erreicht: 0 %)
    • € : Freilegung des Zugangstunnels
    • € : Entfernung der Betonplombe
    • € : Beleuchtung, Notbeleuchtung
    • € : Belüftung, Luftverteilung
    • € : Wege- und Treppensicherung
  • Σ : Etablierung des selbsttragenden Betriebs (bisher erreicht: 6,7 %)

Stand der Fortschrittsangaben ist März 2014

Eine genauere öffentliche Präsentation der Zahlen und Zeiträume erscheint uns zurzeit nicht angebracht. Natürlich stehen wir aber Unterstützern gerne für weitere Auskünfte und Nachweise zur Verfügung. Die oben angegebene Summe ist eine relativ grobe Schätzung, deckt die minimal notwendigen Maßnahmen ab und enthält einen gewissen Sicherheitszuschlag. Sollten durch Spenden, Sponsoren und Unterstützer mehr Mittel zusammen kommen, fließen diese ebenso direkt in den Ausbau des Bunkers und Objekts 17/5001.

Weitere Abschnitte, selbsttragender Betrieb

Für den weiteren Ausbau des musealen Betriebs im denkmalgeschützten Bunker werden natürlich größere Summen benötigt. Diese lassen sich dann bereits durch die aus Begehungen gewonnenen Einnahmen bestreiten. In Kombination mit Fördergeldern bewegen wir uns hierbei im unteren zweistelligen Millionenbereich für die mittelfristige Planung.

In Zusammenhang mit der nachhaltigen Nutzung des Kasernengeländes, steigen die zu erwartenden Kosten noch einmal erheblich. Hier bietet sich daher eine Splittung in mehrere Unternehmungen an, die von verschiedenen Investoren und Dienstleistern abgedeckt werden. Eine Gesamtschätzung für mittel- und langfristige Ziele ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sinnvoll.

Diesen Artikel mit Freunden teilen:

Newsletter

captcha